Smartphone mit Dual-Kamera Die Kooperation zwischen Smartphonehersteller Huawei und Leica wird weitergeführt und Huaweis neuestes Modell, das Mate 9, bietet, wie schon das im Frühjahr vorgestellte P9, eine Dual-Kamera mit dem Logo des deutschen Kameraherstellers. Gegenüber dem P9 hat die Kamera im Mate 9 einen höherauflösenden Monochromsensor, was einen verbesserten Digitalzoom ermöglicht. Ausserdem wurde laut Huawei die Bildqualität im Bokeh-Simulationsmodus verbessert.

Wie schon die Vorgängermodelle der Mate Serie kommt das Mate 9 im edlen Metallgehäuse und mit großem Display. Dieses misst stolze 5,9 Zoll und bietet eine 1080p Full-HD Auflösung. Gegenüber der Konkurrenz, die in dieser Geräteklasse meist Quad-HD Auflösung bietet, ist letzteres ein eher niedriger Wert, hat aber den Vorteil, dass das Mate 9, dank eines 4000mAh-Akkus und Energiespartechnik bis zu 2,5 Tage mit einer Ladung durchhalten soll. Ausserdem kann das Gerät mit Huaweis SuperCharge-Technologie für eine eintägige Nutzung innerhalb von 20 Minuten aufgeladen werden.

  • Bild Dank schmaler
Bildschirmränder ist das Huawei Mate 9 trotz 5,9-Zoll-Display effektiv nicht größer als ein
iPhone 7 Plus (mit 5,5-Zoll-Display). [Foto: Huawei]

    Dank schmaler Bildschirmränder ist das Huawei Mate 9 trotz 5,9-Zoll-Display effektiv nicht größer als ein iPhone 7 Plus (mit 5,5-Zoll-Display). [Foto: Huawei]

Auf der Softwareseite kombiniert Huawei Android 7.0 mit einem eigenen System-Zusatz. Neu ist hier eine Funktion, die die sonst übliche Leistungsminderung eines Systems nach längerer Nutzung (über Monate oder Jahre) verlangsamt und für eine langfristig gleichbleibende Leistung sorgt. Ein vereinfachtes Design des neuen User-Interfaces soll dafür sorgen, dass über 50 Prozent der Features nun mit zwei Klicks gestartet werden können. Angetrieben wird die Software vom Kirin960-Chipset, laut Huawei dem momentan leistungsstärksten Smartphone-Prozessor, der gegenüber dem Vorgänger Kirin 950 auch den Energieverbauch um 15 Prozent senkt.

In der Leica Dual-Kamera kommen ein 20 Megapixel Monochrom-Sensor und ein 12 Megapixel Farb-Sensor mit jeweils gleichem Weitwinkelobjektiv mit F2,2 Lichtstärke zum Einsatz. Wie auch beim P9 wird die Bildinformation der beiden Sensoren kombiniert, um die Bildqualität, vor allem in schlechten Lichtverhältnissen, zu optimieren. In dieser neuen Version der Dual-Kamera ist nun auch ein optisches Bildstabilisierungssystem an Bord und der neue 4-1-Hybrid-Autofokus beinhaltet Laser- und Phasendetektion sowie einen Tiefen- und Kontrastfokus.

  • Bild Die Leica Dual-Kamera auf
der Rückseite des Huawei Mate 9 hat gegenüber dem P9 eine höhere Auflösung im Monochrom-Sensor und
optische Bildstabilisierung. [Foto: Huawei]

    Die Leica Dual-Kamera auf der Rückseite des Huawei Mate 9 hat gegenüber dem P9 eine höhere Auflösung im Monochrom-Sensor und optische Bildstabilisierung. [Foto: Huawei]

Dank einer Bildausgabegröße von 12 Megapixeln und höheren 20 Megapixel-Auflösung des Monochromsensors bietet das Mate 9 auch einen Digitalzoom, der die Bildqualität weniger beeinträchtigen soll als mit koventionellen Smartphonekameras. Huawei nennt dieses System Hybrid-Zoom.

Das Huawei Mate 9 mit 4GB RAM und 64 GB eingebauten Speicher wird als Dual- und als Single-SIM-Variante in den Farben Space Grey und Moonlight Silver für knapp 700 Euro ab Mitte November verfügbar sein.