Neue Actioncams Rollei stellt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin zwei neue Actioncams vor. Die beiden Modelle Rollei 6S WiFi und Rollei 7S WiFi kosten 260 bzw. 330 Euro und unterscheiden sich neben der Gehäusefarbe in den angebotenen Video-Modi. Während die 6S mit der klassenüblichen FullHD-Auflösung auskommen muss, schafft die Rollei Actioncam 7S WiFi auch ultrahoch auflösende Videos mit 2,7K bzw. 4K Auflösung mit einer Bildwiederholrate von 24 bzw. 12 Bildern pro Sekunde.

  • Bild Rollei Actioncam 7S WiFi. Über die Schalter an der Front lassen sich wichtige Funktionen schnell aktivieren oder deaktivieren. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 7S WiFi. Über die Schalter an der Front lassen sich wichtige Funktionen schnell aktivieren oder deaktivieren. [Foto: Rollei]

  • Bild Rollei Actioncam 7S WiFi: Das Schutzgehäuse ist bis zu 100 Metern wasserdicht. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 7S WiFi: Das Schutzgehäuse ist bis zu 100 Metern wasserdicht. [Foto: Rollei]

  • Bild Die Rollei Actioncam 7S WiFi wiegt ohne Monitor 84 Gramm. [Foto: Rollei]

    Die Rollei Actioncam 7S WiFi wiegt ohne Monitor 84 Gramm. [Foto: Rollei]

  • Bild Die Fernbedienung zur Rollei Actioncam 7S WiFi (und 6S WiFi) ist separat erhältlich. [Foto: Rollei]

    Die Fernbedienung zur Rollei Actioncam 7S WiFi (und 6S WiFi) ist separat erhältlich. [Foto: Rollei]

Das Actioncam-Duo löst bei Rollei offenbar das bisherige Spitzenmodell Rollei S-50 ab, das bei Rollei nicht mehr erhältlich ist. An dem Gehäusedesign mit abnehmbarem Monitor und Schiebeschaltern auf der Front und aufgrund der markanten Akkubauform erkennen wir die Firma AEE als Hersteller der beiden Kameras. Das chinesische Unternehmen fertigt Actioncams für diverse Hersteller und auch im eigenen Namen. Viel versprechend sind die technischen Daten des Spitzenmodells Rollei Actioncam 7S WiFi: Dieses beherrscht Videoaufzeichnung in hoher 4K-Auflösung (8 Megapixel) mit 12 Bildern/s im PAL-Modus und 15 Bildern/s im NTSC-Modus. Das ist einerseits für flüssige Videos von schnell bewegten Szenen zu wenig und führt zu ruckeligen Videos. Andererseits schafft der Platzhirsch GoPro mit seiner aktuellen Hero 3+ auch nicht mehr und natürlich gibt es auch für diese Eckwerte Anwendungsfälle. Nicht gerade beim Mountain-Bike-Downhill, aber beispielsweise bei Ballonfahrten, wo die Bewegung nicht allzu schnell, hohe Auflösung aber umso wichtiger ist. Außerdem bedeutet 8-Megapixel-Video, dass die Kamera sozusagen kontinuierlich 8-Megapixel-Fotos aufnimmt bis die Speicherkarte voll ist. Aus dem 4K-Video lassen sich dann später leicht die passenden Frames als Foto exportieren, dass dann mit 8 Megapixel für viele Anwendungen ausreicht. Bei der nächst niedrigeren Auflösung (2,7K) schafft die Rollei 7S dann immerhin schon 24 fps (Frames per Second) und bei FullHD (1080p) flüssige 60 fps, bei HD (720p) sogar 120 fps für Zeitlupeneffekte.

  • Bild Rollei Actioncam 6S WiFi. Über die Schalter an der Front lassen sich wichtige Funktionen schnell aktivieren oder deaktivieren. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 6S WiFi. Über die Schalter an der Front lassen sich wichtige Funktionen schnell aktivieren oder deaktivieren. [Foto: Rollei]

  • Bild Rollei Actioncam 6S WiFi wiegt ohne Monitor 84 Gramm. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 6S WiFi wiegt ohne Monitor 84 Gramm. [Foto: Rollei]

  • Bild Rollei Actioncam 6S WiFi: Das Schutzgehäuse ist bis zu 100 Metern wasserdicht. Es gibt zwei Rückseiten für die Verwendung mit oder ohne Monitor. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 6S WiFi: Das Schutzgehäuse ist bis zu 100 Metern wasserdicht. Es gibt zwei Rückseiten für die Verwendung mit oder ohne Monitor. [Foto: Rollei]

Das 70 Euro günstigere Schwestermodell Rollei 6S muss ohne die hochauflösenden Video-Modi auskommen, dort ist bei den mittlerweile üblichen 1080p60 Schluss. Bis auf diesen kleinen, feinen Unterschied und die Gehäusefarbe scheinen die Geräte identisch zu sein. Der Sensor löst in beiden Fällen 16 Megapixel auf, die auch als maximale Fotoauflösung zur Verfügung stehen. Den Bildwinkel des Objektivs gibt Rollei mit 150 Grad an, das ist ein "mittlerer" Wert (das Vorgängermodell Rollei S-50 schaffte 175 Grad, günstigere Kameras hingegen oft nur 120 Grad). Wie bei Kameras von AEE üblich ist der Farbmonitor abnehmbar. Das hat den Vorteil, dass man bei Bedarf das Gewicht von komplett (aber ohne Schutzgehäuse) 113 Gramm auf 84 Gramm reduzieren kann. Der ansteckbare Monitor besitzt eigene Bedienelemente, mit denen man sich komfortabel durchs Menü bewegen kann. Statt des Monitors kann man auch ein optionales Battery Back-Pack für knapp 50 Euro andocken, dass die Laufzeit um bis zu 70 Minuten erhöhen soll.

  • Bild Rollei Actioncam 6S/7S WiFi: Die Fernbedienung erfolgt über die für Android und iOS kostenlos erhältliche App. [Foto: Rollei]

    Rollei Actioncam 6S/7S WiFi: Die Fernbedienung erfolgt über die für Android und iOS kostenlos erhältliche App. [Foto: Rollei]

  • Bild Abnehmbarer Monitor für die Rollei Actioncam 6S WiFi und 7S WiFi. [Foto: Rollei]

    Abnehmbarer Monitor für die Rollei Actioncam 6S WiFi und 7S WiFi. [Foto: Rollei]

  • Bild Das Zusatzakku Rollei Battery Back-Pack für 6S/7S wird anstelle des Monitors angedockt. [Foto: Rollei]

    Das Zusatzakku Rollei Battery Back-Pack für 6S/7S wird anstelle des Monitors angedockt. [Foto: Rollei]

  • Bild Das interne Akku Rollei Battery 6S-7S ist auch separat für knapp 30 Euro erhältlich. [Foto: Rollei]

    Das interne Akku Rollei Battery 6S-7S ist auch separat für knapp 30 Euro erhältlich. [Foto: Rollei]

  • Bild Die optinal für rund 55 Euro erhältliche Rollei WiFi Remote Control 6S-7S soll bis zu 100 Meter weit reichen. [Foto: Rollei]

    Die optinal für rund 55 Euro erhältliche Rollei WiFi Remote Control 6S-7S soll bis zu 100 Meter weit reichen. [Foto: Rollei]

AEE-typisch sind auch die mechanischen Schalter auf der Front, mit denen sich wichtige Funktionen (wie z. B. WiFi an/aus) direkt schalten lassen. Apropos WiFi: Natürlich haben beide Modelle WiFi an Bord. Laut Rollei soll die Reichweite bis zu 40 Meter betragen. Als Fernbedienung dient dann ein vorhandenes Smartphone; die Fernbedienungs-Apps gibt es für Android und iOS. Alternativ dazu bietet Rollei für knapp 55 Euro eine Fernbedienung mit LC-Display (kein Monitor) an, die sogar bis zu einer Entfernung von 100 Metern funktionieren soll. Der serienmäßige Lieferumfang umfasst die üblichen Klebehalterungen und ein bis 100 Meter wasserdichtes Schutzgehäuse mit zwei verschiedenen Rückseiten (für die Verwendung der Kamera mit oder ohne Monitor) sowie ein Akku (weitere interne Akkus sind für knapp 30 Euro erhältlich). Das Gehäuse besitzt eine mit Dichtstopfen verschlossene Öffnung, durch den man ein externes Mikrofon anschließen kann (separat für knapp 50 Euro erhältlich).

Die Preise der beiden Modelle: Knapp 260 Euro für die Rollei Actioncam 6S WiFi und 330 Euro für die 4K-Version Rollei Actioncam 7S WiFi. Markteinführung ist im September 2014.