Seite 2 von 2Zur Seite 1 wechseln

Miniatur-Selfie Stick: Novoflex-Stativbein-Verlängerungen zweckentfremdet

Wem ein Selfie-Stick als Immer-in-der-Tasche-Lösung zu groß ist, für den haben wir einen Vorschlag. Von Novoflex gibt es modulare Tischstative (BasicBall, BasicPod und MiniPod). Deren Beinchen sind dünne, massive, stabile Alustangen. Unten in die Beine werden dann kleine Kugeln als Füße eingeschraubt. Die Beinchen kann man auf die doppelte Länge verlängern, indem man einfach zwei Beine ineinander schraubt. Zu eben diesem Zweck gibt es die Beine im Dreier-Set auch separat (ohne Stativ). Der Artikel heißt "Novoflex MPSET 15 Stativbeinverlängerungsset 15 cm (3 St.)", hat die EAN 4030432811000 und kostet 29,90 Euro unverbindliche Preisempfehlung.

Die Beine haben auf der Oberseite ein männliches 1/4-Zoll-Fotogrwinde und auf der Unterseite ein entsprechendes weibliches Gewinde. Die Länge inklusive Gewinde beträgt 15 cm, die nutzbare Länge (ohne Gewinde) 14,3 cm, Durchmesser 1 cm. Die Beine lassen sich im Prinzip (in gewissen Grenzen) beliebig verlängern. Man schraubt einfach die drei Stück aus dem Verlängerungs-Set ineinander und erhält somit einen immerhin rund 43 Zentimeter langen, schlanken, stabilen Selfie-Stick, der in der Tasche oder im Rucksack lediglich ein Packmaß von 15 x 3 x 1 Zentimeter einnimmt. Die Novoflex-Beinchen eignen sich übrigens auch dazu, einen vorhandenen Selfie-Stick oder ein Stativ zu verlängern.

Bastellösung: Alu-Rohr aus dem Baumarkt mit angeklebtem Adapter

Wem alle zuvor genannten Lösungen zu teuer sind, könnte folgendes überlegen. Im Baumarkt gibt es Alu-Rohre für kleines Geld, die grundsätzlich ein stabiler, sehr leichter Selfie-Stick sind, sofern am Ende ein 1/4-Zoll-Fotogewinde rankäme. Solche Gewinde kann man dort natürlich nicht einfach ran schneiden, das passt schon vom Durchmesser her nicht. Es gibt aber fertige Adapter aus Messing oder anderem Material zu kaufen, die auf der einen Seite ein männliches 1/4-Zoll-, auf der anderen Seite ein weibliches 3/8-Zoll-Gewinde haben. Das passt schon mal halbwegs stramm auf ein Alu-Rohr mit 8 mm Außendurchmesser. Noch etwas hochfesten Zweikomponentenkleber dazwischen und die Verbindung ist für das Gewicht einer kleinen Panoramakamera allemal stabil genug (selber basteln auf eigene Gefahr).

  • Bild Der Insta360 Extended Edition Selfie Stick besteht aus insgesamt 7 Segmenten. Zusammengeschoben nur 54 Zentimeter lang wächst der Stick ausgezogen auf volle 3 Meter an. [Foto: Insta360]

    Der Insta360 Extended Edition Selfie Stick besteht aus insgesamt 7 Segmenten. Zusammengeschoben nur 54 Zentimeter lang wächst der Stick ausgezogen auf volle 3 Meter an. [Foto: Insta360]

  • Bild Oben verschließt ein einfaches Schaumstoff-Teil den Insta360 Extended Edition Selfie Stick. [Foto: Insta360]

    Oben verschließt ein einfaches Schaumstoff-Teil den Insta360 Extended Edition Selfie Stick. [Foto: Insta360]

  • Bild Das Schaumstoff-Element kann einfach nach unten oder oben weggeschoben werden, falls es direkt unter der Kamera im Bild zu sehen ist. Normalerweise sollte der Insta360 Extended Edition Selfie Stick in der Aufnahme überhaupt nicht zu sehen sein. [Foto: Insta360]

    Das Schaumstoff-Element kann einfach nach unten oder oben weggeschoben werden, falls es direkt unter der Kamera im Bild zu sehen ist. Normalerweise sollte der Insta360 Extended Edition Selfie Stick in der Aufnahme überhaupt nicht zu sehen sein. [Foto: Insta360]

Die Alurohre gibt es in 1 Meter Länge im Baumarkt für weniger als 2 Euro. Den Gewindeadapter 3/8 auf 1/4 Zoll aus Messing gibt es auf eBay für ca. 1,22 Euro mit kostenlosem Versand aus China oder für unter 5 Euro inklusive Versand aus Deutschland.

3-Meter-Stange: Insta360 Extended Edition Selfie Stick

Der absolut coolste Selfie-Stick für 360-Grad-Kamera-Anwender ist der schlicht "Extended Edition Selfie Stick" genannte Stab des Panorama-Kamera-Spezialisten Insta360. Auf Deutsch heißt er "Extra langer Selfie-Stick aus Karbonfasern" und ist ausgezogen sagenhafte 3 Meter lang! Dabei wiegt das gute Stück gerade mal 226 Gramm und ist zusammengeschoben nur 54 Zentimeter lang, passt also noch in einen größeren Rucksack oder jede Sport- oder Reisetasche. Der Stick ist maximal schnörkellos. Irgendwelche Klemmverschlüsse oder Gummierungen sucht man vergeblich. Ein simples Moosgummi-Formteil hält den zusammengeschobenen Stick in Form. Zieht man daran, kommen nach und nach sechs Auszüge heraus, sodass man der insgesamt siebenteilige Selfie-Stick tatsächlich auf stolze 3 Meter anwächst. Das Moogummi-Teil kann man ganz abnehmen oder auf dem obersten Segment zurückschieben. Das kann je nach Kamera nötig sein, damit es nicht in den sichtbaren Bereich gerät. Durch den toten Bereich bleibt der Selfie Stick ja in der Aufnahme unsichtbar.

Teillängen sind bei dem Insta360 Extended Edition Selfie Stick nur etwas eingeschränkt möglich. Die Rohrsegmente sind alle ganz leicht konisch und klemmen quasi von selbst. Man zieht sie einfach raus bis sich ein leichter Widerstand ergibt. Eher leicht "handfest", mehr ist gar nicht nötig. Kein Hebel, kein Drehen, einfach nur rausziehen, quasi bis es nicht mehr weiter geht. Theoretisch könnte man einzelne Elemente eingeschoben lassen. Dann können sich die oberen Elemente aber frei drehen.

  • Bild Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) in Einbeinstativ-Stellung: Gummikappe unten am dünnen Ende aufs 1/4-Zoll-Gewinde geschraubt, der Handgriff oben. Zwischen Kamera und Stick sitzt hier noch der kleine Kugelkopf. [Foto: Manfrotto Distribution]

    Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) in Einbeinstativ-Stellung: Gummikappe unten am dünnen Ende aufs 1/4-Zoll-Gewinde geschraubt, der Handgriff oben. Zwischen Kamera und Stick sitzt hier noch der kleine Kugelkopf. [Foto: Manfrotto Distribution]

  • Bild Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) in Einbeinstativ-Stellung: Gummikappe unten am dünnen Ende aufs 1/4-Zoll-Gewinde geschraubt, der Handgriff oben. Hier kann man eine Kamera auch einfach direkt draufschrauben. [Foto: Manfrotto Distribution]

    Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) in Einbeinstativ-Stellung: Gummikappe unten am dünnen Ende aufs 1/4-Zoll-Gewinde geschraubt, der Handgriff oben. Hier kann man eine Kamera auch einfach direkt draufschrauben. [Foto: Manfrotto Distribution]

  • Bild Der Kugelkopf, der dem Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) und dem Virtual Reality Selfie Stick (MPOLEVR) beiliegt, ist winzig und wirkt billig. Für "richtige" Kameras ist er kaum zu gebrauchen. [Foto: Manfrotto Distribution]

    Der Kugelkopf, der dem Manfrotto Compact Extreme Selfiestick (MPCOMPACT-BK) und dem Virtual Reality Selfie Stick (MPOLEVR) beiliegt, ist winzig und wirkt billig. Für "richtige" Kameras ist er kaum zu gebrauchen. [Foto: Manfrotto Distribution]

Das ist noch nicht einmal schlimm, wenn man den Stick für seine eigentliche Bestimmung benutzt. Er ist nämlich speziell für 360-Grad-Kameras gedacht, bei denen die Ausrichtung sowieso egal ist. Deshalb besitzt der Insta360 Extended Edition Selfie Stick am oberen Ende auch lediglich ein 1/4-Zoll-Fotogwinde. Dort schraubt man die 360-Grad-Kamera drauf und gut ist es. Ein Problem kann dabei durch die unglaubliche Länge von 3 Metern natürlich das Gewicht der Kamera werden. Eine "dicke" (und relativ schwere) GoPro Fusion man da sicherlich nicht dran haben. Die kleineren Panorama-Kameras von Insta360 oder anderen Herstellern sind aber kein Problem. Auch eine Ricoh Theta beispielsweise passt da ideal.

Die Aufnahmen, die man aus drei Metern Abstand mit vollsphärischen Panoramakameras machen kann, sind durchaus spektakulär. Das sieht teilweise schon sehr nach einer Drohnenaufnahme aus (es gibt einige nette Beispiele im Internet, unten verlinkt). Hält man beispielsweise eine Kamera beim Autofahren aus dem Schiebedach oder aus einem Cabriolet, denkt wahrscheinlich jeder, der die Ergebnisse sieht, "Verdammt, wie haben die die Drohne so präzise über dem Auto geflogen?".

  • Bild Das Novoflex MPSET 15 Stativbeinverlängerungsset 15 cm (3 St.) mit Insta360 One R. Die drei massiven Alustangen ineinander geschraubt ergibt immerhin 43 Zentimeter Selfie-Stick-Länge. Zusammen mit dem ausgestreckten Arm reicht das oft schon aus. [Foto: MediaNord]

    Das Novoflex MPSET 15 Stativbeinverlängerungsset 15 cm (3 St.) mit Insta360 One R. Die drei massiven Alustangen ineinander geschraubt ergibt immerhin 43 Zentimeter Selfie-Stick-Länge. Zusammen mit dem ausgestreckten Arm reicht das oft schon aus. [Foto: MediaNord]

  • Bild Das Novoflex MPSET 15 Stativbeinverlängerungsset 15 cm (3 St.) nimmt in der Tasche so wenig Platz weg, dass es eigentlich immer dabei sein kann. Die drei massiven Alustangen wiegen auch nur insgesamt 87 Gramm. [Foto: MediaNord]

    Das Novoflex MPSET 15 Stativbeinverlängerungsset 15 cm (3 St.) nimmt in der Tasche so wenig Platz weg, dass es eigentlich immer dabei sein kann. Die drei massiven Alustangen wiegen auch nur insgesamt 87 Gramm. [Foto: MediaNord]

Auch auf der Unterseite gibt es ein (weibliches) Foto-Gewinde. Aufgrund des geringen Durchmessers der Grundplatte von nicht einmal 2,5 Zentimetern können dabei aber extreme Hebelwirkungen auf das Gewinde bzw. die darin eingeschraubte Schraube entstehen. Wenn man den Stick aber z. B. streng senkrecht als Stativverlängerung benutzt und vielleicht nicht ganz auszieht, mag das gut funktionieren. Der eine oder andere mag sich dort vielleicht auch ein Gegengewicht einschrauben, um den langen Stab bei bestimmten Anwendungen komfortabler führen zu können. Sinn macht natürlich auch ein eingeschraubter Gummifuß, damit man den Stab einfach mal am Boden absetzen kann, ohne die Alu-Endplatte zu verschrammen (ein selbstklebender Gummifuß tut es dann aber natürlich auch).

Wer nun vermutet, dass so ein toller Drei-Meter-Karbonfaser-Selfie-Stick doch ziemlich teuer sein müsste, den können wir positiv überraschen: Gerade mal 59 Euro kostet das lange Ding im Online-Shop von Insta360. Zu diesem Preis eigentlich ein Pflicht-Accessoire für jeden Besitzer einer (leichten!) 360-Grad-Kamera.