360°-Kamera Das neuste Modell der Vollsphärenkamera-Serie von Ricoh hört auf den Namen Theta V und bietet nun einen 4K-Videomodus, der für deutlich schärfere VR-Videos sorgt. Das Betriebssystem ist erstmals Android-basiert. Als Prozessor dient ein Snapdragon der neuesten Generation aus der Prozessorschmiede von Qualcomm. Auch bei der Datenübertragung hat Ricoh eins drauf gelegt und so ist die Theta V nicht nur schneller bei der Übertragung, sie kann zudem auch noch Video direkt auf Smartphone streamen und damit live in die Welt (an einen PC angeschlossen auch live in hoher Auflösung).

  • Bild Ricoh Theta V Frontseite in ausgeschaltetem Zustand. [Foto: Ricoh]

    Ricoh Theta V Frontseite in ausgeschaltetem Zustand. [Foto: Ricoh]

  • Bild Verschiedene LEDs geben Aufschluss über Status der Ricoh Theta V. Dank Bluetooth Low Energy kann die Kamera auch ohne WiFi (dann ohne Livebild-Übertragung) vom Smartphone aus fernbedient werden. [Foto: Ricoh]

    Verschiedene LEDs geben Aufschluss über Status der Ricoh Theta V. Dank Bluetooth Low Energy kann die Kamera auch ohne WiFi (dann ohne Livebild-Übertragung) vom Smartphone aus fernbedient werden. [Foto: Ricoh]

  • Bild Verschiedene LEDs geben Aufschluss über Status der Ricoh Theta V. Hier ist WiFi eingeschaltet für die Datenübertragung aufs Smartphone. [Foto: Ricoh]

    Verschiedene LEDs geben Aufschluss über Status der Ricoh Theta V. Hier ist WiFi eingeschaltet für die Datenübertragung aufs Smartphone. [Foto: Ricoh]

Nicht nur die Video-Qualität, sondern auch die Foto-Qualität soll durch neue Bildverarbeitungsalgorithmen deutlich gesteigert worden sein. Nominal bleibt es aber bei 14 Megapixel-Fotos (auf den ersten Blick diesbezüglich also keine Steigerung gegenüber den bisherigen Theta-Modellen). Bei der Entwicklung hat Ricoh eng mit Qualcom zusammengearbeitet. Der Hersteller stellt für die Ricoh Theta seine neueste Snapdragon-Mobilprozessor-Technologie zur Verfügung, die es ermöglichen soll hohe Leistungsfähigkeit bei akzeptablem Energieverbrauch (und damit auch nicht zu hoher Wärmeentwicklung) zu erreichen.

Die Theta V ist die überhaupt allererste Kamera, die die kürzlich eingeführte Google "Street View Mobile Ready"-Zertifizierung besitzt. Damit wird es möglich sein die Kamera mit künftigen Versionen der Google Street View App zu steuern und in bislang noch nicht gekannter Einfachheit Google Streetview Szenen zu veröffentlichen, bei denen sich die Kamera während der Aufnahme fortbewegt. In Google Street View wird dabei der zurückgelegte Weg in der Karte dargestellt und Google erstellt automatisch mehrere Standbilder, mit denen der Betrachter direkt an die entsprechende Stelle des VR-Videos springen kann. Da Ganze geht, wie man in der Präsentation auf der IFA sehen konnte, offenbar tatsächlich kinderleicht, so dass das Anfertigen solcher fortbewegter Streetview-Szenen mit unterstützten Kameras, wie der Ricoh Theta V künftig für jedermann möglich ist.

Urlaubsbedingt veröffentlichen wir nachfolgend zunächst die offizielle Pressemitteilung von Ricoh für euch. Wir kommen so bald wie möglich mit einem ausführlichen Hands-on-Test auf diese äußerst interessante Kamera zurück. Die Theta V wird ab September 2017 für 449 Euro (UVP) erhältlich sein. Das Zusatzmikrofon TA-1 kommt ebenfalls im September auf den Markt und wird 269 Euro kosten. Das neue Unterwassergehäuse TW-1 wird es ab Oktober für 199 Euro geben.

RICOH THETA V Virtual Reality. Ganz real in Bild und Ton. Video in 4K-Qualität und 4-Kanal-Raumton setzen neue Maßstäbe

RICOH THETA steht für mehr als nur 360-Grad-Fotografie. Die neue THETA V zeigt die Welt ganz ohne Grenzen mit einem unvergleichlichen Bild- und Klangerlebnis für vollsphärische Fotos und Videos.

  • Bild Die Rückseite der Ricoh Theta V unterscheidet sich von der Vorderseite vor allem durch die fehlenden Bedienelemente und Status-Anzeigen. Hinter dem kleinen Loch verbirgt sich eines der vier Mikrofone. [Foto: Ricoh]

    Die Rückseite der Ricoh Theta V unterscheidet sich von der Vorderseite vor allem durch die fehlenden Bedienelemente und Status-Anzeigen. Hinter dem kleinen Loch verbirgt sich eines der vier Mikrofone. [Foto: Ricoh]

RICOH und RICOH IMAGING präsentieren mit der RICOH THETA V die fünfte Generation ihrer Vollsphärenkamera. Als Pionier dieser Technik wird mit dem neusten THETA Modell auf mehr als nur den Rundumblick in 360 Grad gesetzt. Mit der stark verbesserten Bildqualität und Videos in 4K sowie innovativen Features, wie dem 4-Kanal-Mikrofon für räumliche Tonaufnahmen und die Anbindung zur drahtlosen Übertragung von Daten an TV-Geräte, hebt die neue THETA V alle Grenzen auf und lädt den Betrachter ein, sich sein ganz eigenes Bild zu machen. Denn die Welt ist eine Kugel und mehr als nur ein 360-Grad-Panorama. Die RICOH THETA V in der Farbe Grau Metallic wird ab September 2017 für 449,– Euro / 499,- SFr. (UVP) erhältlich sein. Für Bild- und Videobeispiele besuchen Sie auch unsere THETA WELT http://theta360world.eu/ 

Das Konzept

Als im Jahre 2013 die erste Generation der THETA vorgestellt wurde, wusste kaum jemand etwas mit der neuen Art der Fotografie anzufangen. Die Frage stand im Raum, ob es überhaupt Fotografie sei. Doch seitdem stieg stetig das Interesse daran Freunden, Bekannten oder Geschäftspartnern Bilder und Videos zu zeigen, bei denen der Betrachter selber entscheiden kann, wohin der Blick sich wendet. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist Google Maps™ und Street View. Man gibt eine Adresse ein, schaut sich auf der Straße um und sucht dabei einfach den Ausschnitt aus, den man sehen möchte. Ebenso haben Immobilienunternehmen, Autohändler oder Hotels, um nur einige der zahllosen Beispiele zu nennen, die Vorzüge von 360-Grad-Aufnahmen erkannt. Getreu dem Motto „Schauen Sie sich doch am besten selbst einmal um“, werden Besucher der entsprechenden Websites eingeladen, einen individuellen und selbst bestimmten Eindruck zu bekommen.

  • Bild Wie alle Thetas ist auch die Theta V sehr flach. [Foto: Ricoh]

    Wie alle Thetas ist auch die Theta V sehr flach. [Foto: Ricoh]

Zu diesen eher geschäftlichen Interessen kommen die Ansprüche der Generation „Selfie“. Urlaub, Party, Sportevent, Einkaufsbummel, Konzert und viele andere Dinge werden tagtäglich erlebt und wollen geteilt werden. Mit der RICOH THETA sind die Freunde mittendrin statt nur dabei. Der Betrachter bekommt nicht nur einen Ausschnitt zu sehen, sondern kann sich selber in der Szene bewegen als sei er live vor Ort. Bei so vielen Möglichkeiten zur Anwendung, darf natürlich auch die Kunst nicht zu kurz kommen. Bildbearbeitungsfunktionen wie Kugelpanoramen oder die Little-Planet-Ansichten fördern die Kreativität und Experimentierfreude bei Fotos und Videos gleichermaßen. Die Umsetzung ist mit der THETA V so einfach wie nie. Das ganze klingt nach großer und schwerer Technik – ist aber ein Kinderspiel. Die neue THETA V fängt die Welt mit einem Tastendruck ein und teilt sie in „Real Time“.

Das Design

Mit den geringen Abmessungen und Gewicht ist die RICOH THETA V immer und überall einsatzbereit. Das schlanke Gehäuse passt mühelos in die Hosentasche und so ist die THETA V auch auf jeder Party mit dabei. Ein besonderer Hingucker ist das einzigartige und bei den Vorgänger-Modellen mehrfach prämierte Design allemal.

Hoher Leistungsanspruch

Klein in den Abmessungen – riesig in der Leistung. Die Kamera verfügt über zwei Objektive, die jeweils ein Halbkugel-Bild aufnehmen, die dann in der Kamera zu einem einzigen Vollsphärenbild zusammengerechnet (gestitcht) werden. Aufgrund des einmaligen Kameradesigns treten an den Übergängen kaum Stitchingfehler auf, wie sie bei anderen Bauformen üblich sind. So entstehen Fotos mit einer Auflösung von 5.376 x 2.688 Pixeln und 4K-Videos mit 3.840 x 1.920 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde im Format H264. Gleichzeitig wurde die Bildqualität zu den Vorgängermodellen deutlich verbessert. Es werden Algorithmen der SLR-Technik und der RICOH GR II verwendet um beispielsweise Belichtungssteuerung, Weißabgleich, Farbwiedergabe oder Bildrauschen zu verbessern. Gleichzeitig wurde die Lichtempfindlichkeit auf ISO 3200 verbessert und die Verschlusszeit erreicht jetzt 1/25000 Sekunde.

  • Bild Auf der Oberseite der Ricoh Theta V erkennt man die Öffnungen für zwei der vier Mikrofone. [Foto: Ricoh]

    Auf der Oberseite der Ricoh Theta V erkennt man die Öffnungen für zwei der vier Mikrofone. [Foto: Ricoh]

  • Bild Auf der Unterseite der Ricoh Theta V befindet sich das Stativgewinde, der Mikrofon- und USB-Anschluss. [Foto: Ricoh]

    Auf der Unterseite der Ricoh Theta V befindet sich das Stativgewinde, der Mikrofon- und USB-Anschluss. [Foto: Ricoh]

Immer wenn wir von Leistung reden, spielt die Geschwindigkeit eine entscheide Rolle. Auch hierfür ist der Qualcomm® Snapdragon™ Hauptprozessor verantwortlich. In Verbindung mit dem Modul für die Datenübertragung ist die Übertragung 2,5x schneller als bei der Theta S. Für die Bildübertragung wird weiterhin die WLAN-Verbindung benutzt, während die Steuerung über eine BLE (Bluetooth Low Energy) erfolgen kann.

Fortsetzung auf Seite 2