Mittelklasse-Actioncam Auf den ersten Blick dachten wir, die kennen wir doch: Eine HD Pro 2. Aber auch wenn die Braun Master II der seit längerem vom Importeur Satchef hauptsächlich im Motoradhandel und über eBay vertriebenen HD Pro 2 äußerlich wie ein Ei dem anderen gleicht und (wie auch die Rollei S-50) vom gleichen Originalhersteller stammt – im Innern sitzt ganz offensichtlich ein neues, leistungsfähigeres Innenleben. Zu den Komponenten gibt die Braun Fototechnik sogar einiges Preis (was bei Actioncams nicht gerade üblich ist), offenbar um die hohe Leistungsfähigkeit der Braun Master II zu unterstreichen.

  • Bild Die Braun Master II Actioncam besitzt einen 16-Megapixel CMOS-Sensor und einen leistungsfähigen, schnellen Chipsatz sowie ein hochwertiges Objektiv mit 170 Grad diagonalem Bildwinkel. [Foto: Braun Photo Technik]

    Die Braun Master II Actioncam besitzt einen 16-Megapixel CMOS-Sensor und einen leistungsfähigen, schnellen Chipsatz sowie ein hochwertiges Objektiv mit 170 Grad diagonalem Bildwinkel. [Foto: Braun Photo Technik]

Das Herz der Kamera bildet demnach der (angeblich brandneue, tatsächlich aber schon im September 2011 vorgestellte) Ambarella A7L Chipsatz. Dieser soll doppelt so leistungsfähig wie sein Vorgänger (A7 ohne "L") sein, dabei aber nur die Hälfte Strom verbrauchen, was für längere Akkulaufzeit spricht (wenn auch andere Komponenten weiterhin gleich viel Strom verbrauchen). Als Sensor kommt ein 16-Megapixel-Typ von Panasonic zum Einsatz (im Gegensatz zu einem 14-Megapixel-Sensor bei der HD Pro 2 bzw. Rollei S-50). In Verbindung mit dem hochwertigen 170-Grad-Objektiv (Braun weist ausdrücklich auf die Glaslinse hin) soll dabei eine "kompromisslose Bildqualität sowohl im Video- als auch im Foto-Modus" herauskommen.

Die technischen Daten jedenfalls sind für eine Mittelklasse-Actioncam sehr ordentlich. FullHD-Auflösung wird mit 60 Vollbildern pro Sekunde aufgezeichnet (1080p60), bei HD sind mit 120 Vollbildern pro Sekunde sogar leichte Zeitlupen möglich (720p120). 240 fps schafft die Kamera auch, allerdings dann nur in geringer Auflösung von 848x480 Pixeln. Ein direkt integrierter Zwei-Zoll-Farbmonitor ermöglicht nicht nur eine komfortable Bedienung per Menü, sondern auch die direkte Bildkontrolle vor und nach der Aufnahme. WLAN ist aber auch eingebaut, so dass die Braun Master II auch per Smartphone (Android oder iOS) fernbedient werden kann, wobei das aktuelle Videobild auf dem Smartphone-Display zu sehen ist. Die Ton-Aufzeichnung in der Kamera erfolgt in Stereo dank eingebautem Stereomikrofon. 

  • Bild Braun Master II mit LCD-Monitor auf der Rückseite. Von den Bedienelementen an der Oberseite sind im Unterwassergehäuse nur die beiden rechten Tasten bedienbar. [Foto: Braun Photo Technik]

    Braun Master II mit LCD-Monitor auf der Rückseite. Von den Bedienelementen an der Oberseite sind im Unterwassergehäuse nur die beiden rechten Tasten bedienbar. [Foto: Braun Photo Technik]

Wie bei Braun üblich, kommt die Master II mit einem umfangreichen Zubehör-Paket bestehend aus 60 Meter wasserdichtem Gehäuse, Funkfernbedienung (inkl. Ladeschale), wechselbarem 1050mAh-Akku, USB-Kabel, Lenkerhalterung sowie diverse Klebehalterungen für gerade und gebogene Oberflächen und entsprechende Adapter. Die Braun Master II wird ab Ende November erhältlich sein und kostet 239,00 Euro (unverbindliche Preisempfehlung). Für die gebotene Leistung und Ausstattung erscheint uns das ein attraktiver Preis. Wir sind schon sehr gespannt auf einen Test.