Android Doppelkamera-Smartphone LG hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona das LG G6 vorgestellt. Mit dem neuen Flagschiff gehört das modulare Konzept des letzjährigen G5 der Vergangenheit an. Stattdessen setzt LG dieses Jahr auf Benutzerfreundlichkeit und Verarbeitungsqualität. Die G6-Elektronik ist in einem eleganten und soliden Metallgehäuse verpackt, das zudem wasser- und staubdicht ist. Auf der Vorderseite prangt ein 5,7-Zoll Display mit QHD-Auflösung und 18:9 Seitenverhältnis, das LG FullVision getauft hat.

  • Bild Das LG G6 bietet ein ungewöhnliches 18 9 Bildformat. [Foto: LG]

    Das LG G6 bietet ein ungewöhnliches 18 9 Bildformat. [Foto: LG]

Das ungewöhnliche Seitenverhältnis des Displays hat es ermöglicht, ein Gerät zu konstruieren, das trotz großen Bildschirms einfach mit einer Hand zu halten und bedienen ist. Außerdem ist das Format ideal fürs Multitasking. So kann zum Beispiel in einem App-Fenster ein Video angeschaut werden während im anderen eine Nachricht geschrieben wird. In der Kamera App kann ein schon aufgenommenes Bild angezeigt werden, während man gleichzeitig an der Bildkomposition des nächsten feilt. Laut LG werden momentan viele Apps an das neue Format angepasst und auch die Anbieter von Streaming Video, zum Beispiel Amazon und Netflix, werden in näherer Zukunft Inhalte im 18:9 Format bereitstellen. Das G6 ist auch das erste Smartphone, das die Dolby Vision HDR Technologie unterstützt. Das neue Modell sollte also eine gute Wahl für Video- und Filmfans sein.
 
Der Akku im G6 kann nicht mehr ausgewechselt werden, was wohl der Wasserdichtigkeit geschuldet ist. Dafür wurde die Kapazität gegenüber dem G5 aber auf 3300 mAh erhöht. Im Gegensatz zu manchen Konkurrenten bietet das LG auch weiterhin einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Das Android 7 Betriebssystem wird von einem Qualcomm Snapdragon 821 Prozessor und 4 GB RAM angetrieben. 32 oder 64 GB an internem Speicher können mittels MicroSD-Karte erweitert werden.
 
Auf der Rückseite findet sich beim G6, wie schon beim Vorgänger, eine Dual-Kamera. Allerdings bieten nun beide Module die gleiche 13 Megapixel Auflösung. Das Weitwinkelobjektiv hat einen Aufnahmewinkel von 71 Grad, optische Bildstabilisierung und eine F1,8 Blende. Das Superweitwinkel muss ohne Stabilisierung und mit einer lichtschwächeren F2,4 Blende auskommen. In der Kamera-App kann per Knopdruck zwischen beiden Objektiven umgeschaltet werden und laut LG wurde auch der Übergang beim Zoomen verbessert. Außerdem bietet die Kamera Videoaufnahmen mit 4K-Auflösung und einen laser-unterstützen Autofokus. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 5 Megapixel.
 
Mit der verbesserten Kameraspezifikation und seinem neuen Displayformat ist das LG G6 eines der bisher interessantesten Geräte auf dem Mobile World Congress und eine ansprechende Option für Mobilfotografen. Leider hat LG noch keine Informationen zu Preis und Verfügbarkeit bereitgestellt.