iPhone-Zusatzobjektive Das junge Unternehmen Lensta aus Berlin startet mit einer Indiegogo-Kampagne für drei hochwertige iPhone-Vorsatzobjektive und eine mit Leder bezogene Smartphone-Hülle, die ein Gewinde zum Einschrauben der Objektive besitzt. Die Auslieferung ist allerdings erst für Ende 2017 geplant. Danach soll das Set dann auch im stationären Handel verkauft werden.

Lensta bietet ein komplettes Set aus drei verschiedenen Objektiven an, die sich in Sekunden ganz einfach auf die mitgelieferte, hochqualitative Lederhülle – in schwarz, braun oder navy – schrauben lassen. Dazu gibt es noch eine Ledertasche für die Linsen sowie einen Lederriemen für den richtigen Halt. Vorerst wird das Set nur auf Indiegogo angeboten, später dann auch im Handel. Den Preis im Handel gibt Lensta mit 250 US-Dollar an. Dazu kommt meist die Mehrwertsteuer, sodass du vorläufig von ca. 300 Euro im Handel ausgehen kannst für das komplette Kit bestehend aus drei Objektiven, dem iPhone-Smartphone-Case und einer Transporttasche für die Objektive.

  • Bild Lensta iPhone Objektive. Die finale Version des iPhone-Case wird mit Leder bezogen sein. Die Hülle hat ein Gewinde, in das die Vorsatzobjektive eingeschraubt werden. [Foto: Lensta]

    Lensta iPhone Objektive. Die finale Version des iPhone-Case wird mit Leder bezogen sein. Die Hülle hat ein Gewinde, in das die Vorsatzobjektive eingeschraubt werden. [Foto: Lensta]

Zum Vergleich: Ein einziges Top-Qualität-Vorsatzobjektiv Zeiss Exolens Pro von Fellowes inkluse Smartphone-Halterung kostet rund 250 Euro. Andererseits gibt es natürlich im Zubehör längst massenhaft Vorsatzobjektive von allen möglichen Herstellern. Die Qualität ist aber in der Regel nicht optimal und ein Problem bleibt immer die genaue Positionierung vor der Smartphone-Kamera. Dem will Lensta mit einer genau passenden iPhone-Hülle begegnen, in die das Objektiv einfach genau passend hineingeschraubt wird.

Bei den angebotenen Linsen handelt es sich um je ein Weitwinkel- (Faktor 0,5), ein Fisheye- (Faktor 0,2) und ein Makro-Objektiv mit 10-facher Vergrößerung. Das Unternehmen setzt dafür nach eigenen Angaben ausschließlich qualitativ hochwertige Produkte ein: Vier bis fünf Linsen pro Objektiv sollen zusammen für eine optimale Diffraktion sorgen.

  • Bild Lensta iPhone Photography Kit Prototypen zur Erprobung bei digitalEyes.de. Der Vorserienversion der Smartphone-Hülle fehlt noch der Lederbezug. Die Objektive sollen der finalen Version entsprechen. [Foto: MediaNord]

    Lensta iPhone Photography Kit Prototypen zur Erprobung bei digitalEyes.de. Der Vorserienversion der Smartphone-Hülle fehlt noch der Lederbezug. Die Objektive sollen der finalen Version entsprechen. [Foto: MediaNord]

In der digitalkamera.de- und digitalEyes.de-Redaktion sind wir, was Vorsatzobjektive angeht, eher skeptisch. Ein Problem ist dabei immer die hundertprozentig genaue Positionierung der Linse und natürlich die Qualität der Vorsätze selbst. Denn diese müssen nicht nur irgendwie an sich gut sein, sondern auch gut mit der Kamera im Smartphone harmonieren. Die Befestigung scheint Lensta schon mal sehr gut gelöst zu haben. Was die Objektive taugen, werden wir in den nächsten Tagen selbst ausprobieren, denn wir haben einen Satz Vorserien-Objektive von Lensta zum Test bekommen. Fieserweise dürfen diese dann gleich direkt gegen die vielfach teureren Edel-Vorsätze von Zeiss antreten, die wir gleichzeitig zum Test haben. Ende April werden wir hier unsere Eindrücke veröffentlichen (noch vor dem Ende der Indiegogo-Kampagne).

Die Kampagne auf Indiegogo läuft übrigens bis Ende April. Rund 30 Prozent Rabatt bekommt ihr dort auf die später geplanten Ladenpreise, müsst aber auch schon jetzt bezahlen und bekommt die Objektive frühestens im Dezember 2017 (ich schreibe hier "frühestens", weil von den Crowdfunding-Kampagnen, die ich bislang unterstützt habe, noch kein einziges Produkt zum angekündigten Zeitpunkt ausgeliefert wurde). Auf jeden Fall kannst du davon ausgehen, dass die Kampagne ihr Ziel erreichen wird. 10.000 US-Dollar braucht Lensta ohnehin nur, davon sind schon heute 85 % erreicht – und die Kampagne läuft ja noch 24 Tage.