Android Smartphones Samsung hat gestern auf gleichzeitig in London und New York stattfindenden Events seine neuen Flaggschiff-Modelle Galaxy S8 und S8+ vorgestellt. Das herausragende Feature der neuen Smartphones ist Samsungs sogenanntes Infinity-Display. Dieses kombiniert abgerundete Bildschirmkanten mit extrem dünnen Rändern, so dass fast die gesamte Frontpartie der Geräte vom Bildschirm abgedeckt ist. Dies bedeutet auch, dass der Home-Button jetzt im Bildschirmbereich liegt. Dank cleverer Hard- und Softwarelösungen funktioniert er laut Samsung aber genauso wie in den Vorgängermodellen.

  • Bild Samsung Galaxy S8 in Arctic Silver. [Foto: Samsung]

    Samsung Galaxy S8 in Arctic Silver. [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung Galaxy S8 in Midnight Black. [Foto: Samsung]

    Samsung Galaxy S8 in Midnight Black. [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung Galaxy S8 in Orchid Grey. [Foto: Samsung]

    Samsung Galaxy S8 in Orchid Grey. [Foto: Samsung]

  • Bild Samsung Galaxy S8. [Foto: Samsung]

    Samsung Galaxy S8. [Foto: Samsung]

Die Bildschirmgröße macht den Hauptunterschied zwischen den beiden neuen Modellen aus. Im S8 misst das AMOLED-Display 5,8 Zoll in der Diagonale. Die Plus-Variante hat einen 6,2 Zoll Bildschirm. Die Auflösung von 2960 x 1440 Pixeln ist aber auf beiden Geräten identisch. Das Format ist nicht 16:9, sondern 18,5:9 – oder eigentlich 37:18, denn die Angabe von Nachkommastellen bei Seitenverhältnissen ist eigentlich nicht üblich, aber durch das vertraute "zu Neun" wird eben klar: Dieses Display ist "länger".
 
Im Gegensatz zum Display gibt es im Kameramodul leider weniger Neues zu bewundern. Auf dem Papier sind die Kameraspezifikationen genau die gleichen wie im Galaxy S7. Ein 1/2,5"-Sensor mit 12 Megapixeln mit Dual-Pixel Autofokus wird mit einem lichtstarken F1,7-Objektiv und optischer Bildstabilisierung kombiniert. Verbesserungen gibt es aber im Softwarebereich. Eine neue Multi-Frame Technologie nimmt beim Druck auf den Auslöser drei Bilder auf, wählt das schärfste aus und nutzt die beiden verbleibenden Aufnahmen, um Bewegungsunschärfe zu minimieren. Laut Samsung kann das System auch Bilddetail und die Belichtung in sehr dunklen Aufnahmesituationen verbessern. Außerdem erleichtert ein vebessertes Design der Kamera-App die Benutzung mit nur einer Hand. In der Frontkamera wurde die Auflösung von 5 auf 8 Megapixel erhöht und es gibt jetzt einen Autofokus mit Gesichtserkennung. Auch vorne gibt es ein lichtstarkes F1,7-Objektiv.
 
Im Bereich des Prozessors gibt es bei den neuen Samsungs nur vom Feinsten. Das Android 7.0 Betriebssystem wird je nach Region entweder von Qualcomms neuem Top-End Chipset Snapdragon 835 oder Samsungs eigenem Exynos 8895 Chip angetrieben. Dazu gibt es 4 GByte RAM sowie 64 GByte Flash-Speicher, der per MicroSD-Karte erweitert werden kann. Zudem sind die neuen Modelle wasser- und staubgeschützt nach IP68-Standard und bieten sowohl einen Fingerabdruck- als auch einen Irissensor für maximale Sicherheit. Auch an Bord ist die Samsung-Version von Apples Siri und Google Assistant, die auf den Namen Bixby hört. Außerdem können die S8-Geräte mit Hilfe des optionalen DeX-Docks, ähnlich wie Windows Continuum-Geräte, in einen Desktop-Computer verwandelt werden. Das Galaxy S8 und S8+ sollen ab 21. April erhältlich sein. Das Samsung Galaxy S8 kostet 799 Euro, das S8+ 899 Euro.