Selfie-Stick für Actioncams und Panorama-Kameras Hama preist seinen neuen Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" als besonders für VR-Kameras geeignet an. "360°-Stick für faszinierende Panoramaaufnahmen und plastische Raum- und Immobilienaufnahmen sowie für perfekt getimte Actionfotos dank Halterung für Smartphone-Kontrollmonitor" heißt es in der Produktbeschreibung. Das haben wir ausprobiert.

Selfie-Sticks gehören normalerweise nicht zu den Zubehör-Produkten, die wir testen. Was soll man daran auch schon groß testen? Zudem finden ich die allgegenwärtigen Selfie-Sticks mittlerweile eher peinlich. Nun erregte aber eine Pressemitteilung von Hama meine Aufmerksamkeit. Von einem Selfie-Stick speziell für Panorama-Kameras war da die Rede. Bei Panorama-Kameras, das muss ich zugeben, kommt man im Grunde um einen Selfie-Stick gar nicht herum, denn diese kann man bei der Aufnahme ja nicht sehr gut direkt in der Hand halten, denn die 360-Grad-Kameras nehmen alles um sie herum auf, einschließlich der Hand, die sie hält. Zudem werden die Panorama-Kameras meist über eine Smartphone-App fernbedient und, das kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung, es stellt sich dann immer die Frage: Wohin mit dem Smartphone? Der Hama-Selfie-Stick verspricht die Lösung: Das Smartphone kommt in eine Halterung am Selfie-Stick. Also doch: Her mit dem Testgerät! Und hier ist der Test.

  • Bild Der Selfie-Stick Hama Selfie 100 Panorama (Hama 4499) lässt sich auf bis zu 1 Meter ausziehen besitzt eine Halterung für Smartphones. [Foto: Hama]

    Der Selfie-Stick Hama Selfie 100 Panorama (Hama 4499) lässt sich auf bis zu 1 Meter ausziehen besitzt eine Halterung für Smartphones. [Foto: Hama]

Bei Hama-Pressefoto fällt gleich auf: Die zweiäugige Panoramakamera ist leicht zum Fotografen geneigt montiert. So bitte nicht montieren! Wenn der Selfie-Stick nicht dominant mit in der Panoramaaufnahme zu sehen sein soll, muss die 360-Grad-Kamera darauf exakt gerade auf der Stange montiert sein, also nicht leicht abgewinkelt, wie auf dem Hama-Produktfoto gezeigt. Schon ein oder zwei Grad Schrägstellung führen dazu, dass der Selfie-Stick sich nicht mehr im "toten Winkel" beider Objektive befindet, sondern im Foto oder Video sichtbar wird.

Ganz unsichtbar wird er ohnehin nicht bleiben. Der tote Winkel gilt nur im Nahbereich der 360-Grad-Kamera, sonst könnten sie ja keine nahtlosen Rundumbilder aufnehmen. Aber es ist sehr entscheidend, ob der Stick dann, wenn er ins Bild kommt, quasi ein Punkt ist (der irgendwann in der Hand des Fotografen endet) oder eben eine Linie, die mehr oder weniger deutlich auf den Fotografen hinzeigt. Deshalb also: Panoramakamera bitte genau gerade auf den Selfie-Stick montieren! Du musst sie nicht zu dir abwinkeln wie es bei einer anderen Kamera der Fall wäre, außer du willst bewusst mit deiner Technik markant im Bild sein.

  • Bild Die mitgelieferte Smartphone-Halterung des Selfie-Stick Hama Selfie 100 Panorama lässt sich sehr flexibel auf unterschiedliche Smartphone-Größen einstellen. [Foto: Hama]

    Die mitgelieferte Smartphone-Halterung des Selfie-Stick Hama Selfie 100 Panorama lässt sich sehr flexibel auf unterschiedliche Smartphone-Größen einstellen. [Foto: Hama]

Insofern haben wir hier gleich den entscheidenden Kritikpunkt unseres Tests: Für die beworbene und namensgebende Anwendung als "Panorama-Stick" wäre es weitaus nützlicher gewesen, diese hätte am oberen Ende einfach ein 1/4-Zoll-Fotogewinde und nicht, wie es stattdessen der Fall ist, eine GoPro-Halterung. Zwar ist natürlich ein Adapter von GoPro-Halterung auf 1/4-Zoll-Fotogewinde mit dabei, aber damit hat man da am Ende zumindest für Panoramaanwendungen eigentlich unnötig viel Gedöns zwischen Stick und Kamera und muss zudem sehr darauf achten, dass die Kamera gerade montiert wird und auch grade bleibt. Das bliebe dem Anwender mit einem direkten 1/4-Zoll-Gewinde in den meisten Fällen erspart, denn nahezu alle Panorama-Kameras haben direkt ein 1/4-Zoll-Gewinde. Einzige mir bekannte Ausnahme ist die GoPro-Fusion. Diese hat (leider) unten die übliche GoPro-Halterung und kein 1/4-Zoll-Gewinde (nicht einmal als Zubehör beigefügt).

  • Bild Selbst eine etwas schwerere GoPro Fusion lässt sich mit dem Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" noch gut handhaben. Wichtig ist, dass die Kamera genau gerade zur Stange montiert wird, damit diese im Bild möglichst unsichtbar bleibt. [Foto: MediaNord]

    Selbst eine etwas schwerere GoPro Fusion lässt sich mit dem Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" noch gut handhaben. Wichtig ist, dass die Kamera genau gerade zur Stange montiert wird, damit diese im Bild möglichst unsichtbar bleibt. [Foto: MediaNord]

Auch die GoPro Fusion habe ich mit dem Stick ausprobiert und hatte eigentlich erwartet, dass diese schon relativ schwere Kamera an dem ganz ausgezogenen Hama-Stick nicht mehr gut zu handhaben wäre. Immerhin lässt sich der Hama-Stick auf einen vollen Meter Länge ausziehen und dann treten natürlich schon einige Hebelwirkungen auf. Aber dank recht stabiler Ausführung des Hama Selfie-Sticks und vor allem weil dieser einen schön dicken Griff hat, ist das in der Praxis tatsächlich auch mit der 226 Gramm schweren GoPro Fusion überhaupt kein Problem, sondern lässt sich wirklich gut handhaben. Der Griffbereich mit 30 mm Durchmesser ist tatsächlich deutlich größer und auch länger, als du es vielleicht von anderen "Selfie-Stäbchen" kennst. Selbst ein schon größerer Stick von Rollei, den wir in der Redaktion haben, der auf fast dieselbe Auszugslänge kommt, misst nur 25 mm Durchmesser im Griffbereich. Auch die Gummierung des Hama-Sticks im Griffbereich ist schön griffig, sodass dieser wirklich exzellent in der Hand liegt, gerade auch mit schwereren Kameras. In dem Punkt hat Hama wirklich alles richtig gemacht!

  • Bild An der Unterseite des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks befindet sich ein 1/4-Zoll-Stativgewinde. [Foto: MediaNord]

    An der Unterseite des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks befindet sich ein 1/4-Zoll-Stativgewinde. [Foto: MediaNord]

  • Bild Durch das 1/4-Zoll-Stativgewinde an der Unterseite des Hama 100 Panorama Selfie-Sticks kann dieser ideal als Stativverlängerung mit Panoramakameras, beispielsweise auf kleinen Traveller-Stativen, genutzt werden. [Foto: MediaNord]

    Durch das 1/4-Zoll-Stativgewinde an der Unterseite des Hama 100 Panorama Selfie-Sticks kann dieser ideal als Stativverlängerung mit Panoramakameras, beispielsweise auf kleinen Traveller-Stativen, genutzt werden. [Foto: MediaNord]

Der große Durchmesser des Griffs ist nicht nur vorteilhaft für eine gute Handlage, sondern hat noch einen zweiten, riesengroßen Vorteil. Der Hama-Stick hat, wie viele andere (aber nicht alle) Selfie-Sticks an der Unterseite des Griffs eine Öse für eine Handschlaufe. Diese kannst du herausdrehen und dann kommt erfreulicherweise nicht irgendein metrisches Gewinde zum Vorschein, sondern sinnvollerweise ein 1/4-Zoll Fotogewinde. Damit kannst du den Selfie Stick wunderbar als Stativverlängerung auf einem normalen Stativ verwenden. Dies geht wiederum mit dem Hama-Stick weitaus besser als mit anderen, dünneren Selfie-Sticks, weil die große Auflagefläche (27 mm Durchmesser) im Grunde überhaupt erst die Voraussetzung schafft, dass der Selfie Stick sicher und stabil auf dem Stativ sitzt. Feine Sache.

  • Bild Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" im Einsatz als Stativ-Verlängerung auf einem Reisestativ mit einer GoPro Fusion Panoramakamera. [Foto: MediaNord]

    Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" im Einsatz als Stativ-Verlängerung auf einem Reisestativ mit einer GoPro Fusion Panoramakamera. [Foto: MediaNord]

Kommen wir noch zur Smartphone-Halterung. Die scheint sehr bauähnlich zu der Halterung zu sein, die DJI seinen motorischen Gimbal-Köpfen beilegt. Wie dort wird die Halterung seitlich an den Stick geschraubt, ebenfalls mit einem 1/4-Zoll-Gewinde (männlich). Beide Seiten sind verzahnt, damit sich das nicht versehentlich abdreht/löst. Das ist sehr solide gelöst. Die Rändelschraube, mit der du das von Hand festziehst, ist weitgehend versenkt angebracht, sodass du mangels Grifffläche nicht allzu viel Kraft aufbringen kannst, was du aber auch normalerweise nicht musst. Die Halterung selbst ist dann zum einen in der Achse der Schraube drehbar, zum anderen gibt es ein Gelenk für die 90 Grad versetzte Richtung, sodass du das Smartphone insgesamt in alle Richtungen frei drehen kannst. Auch den Gewindebereich am Selfie-Stick, in den du die Halterung einschraubst, kannst du (mit einigem Kraftaufwand) um den Stick herum drehen, sodass du jede Position zur oben montierten Kamera einstellen kannst.

  • Bild Die Montage horizontal links ist quasi die Standard-Postition des Smartphones beim Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama". So stellt sich der Hersteller das eigentlich vor. Das macht die Sache bei schwereren Smartphones dann allerdings etwas linkslastig. [Foto: MediaNord]

    Die Montage horizontal links ist quasi die Standard-Postition des Smartphones beim Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama". So stellt sich der Hersteller das eigentlich vor. Das macht die Sache bei schwereren Smartphones dann allerdings etwas linkslastig. [Foto: MediaNord]

  • Bild So geht es auch: Die Montage-Position der Smartphone-Halterung des Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" lässt sich drehen. Das Smartphone in Achse mit der Stange (egal ob nach oben oder, wie hier, unten) bringt die Sache besser ins Gleichgewicht. [Foto: MediaNord]

    So geht es auch: Die Montage-Position der Smartphone-Halterung des Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" lässt sich drehen. Das Smartphone in Achse mit der Stange (egal ob nach oben oder, wie hier, unten) bringt die Sache besser ins Gleichgewicht. [Foto: MediaNord]

  • Bild Nicht vorgesehen, funktioniert aber auch: Wenn du das Smartphone an der Unterseite des Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" montierst, wirkt es ein bisschen als Gegengewicht zur 1 Meter entfernten Kamera. [Foto: MediaNord]

    Nicht vorgesehen, funktioniert aber auch: Wenn du das Smartphone an der Unterseite des Hama Selfie-Stick "Selfie 100 Panorama" montierst, wirkt es ein bisschen als Gegengewicht zur 1 Meter entfernten Kamera. [Foto: MediaNord]

Im Ergebnis kannst du also das Smartphone nicht nur so anbauen, wie auf den Fotos von Hama gezeigt (an der linken Seite weit herausstehend im Querformat), sondern du kannst es auch im Hochformat direkt in der Achse des Selfie-Sticks betreiben, entweder nach oben (weg vom Griff) oder nach unten (über den Griff bzw. über die Hand). Das finde ich sehr wichtig, denn es gibt einige Panoramakamera-Apps, die sich nicht so gut im Querformat bedienen lassen und sogar einige, die gar kein Querformat kennen. Zudem wird der ganze Selfie-Stick, wenn man ihn so wie von Hama gezeigt, mit einem großen und relativ schweren Smartphone (der 5,5- oder 6-Zoll-Klasse) ziemlich linkslastig. Es wirkt zur unvermeidbaren Hebelwirkung der Kamera auch noch eine Hebelwirkung des Smartphones nach links. Das finde ich, ehrlich gesagt, nicht so handlich. Ich bevorzuge deshalb den Betrieb des Smartphones im Hochformat in der Achse der Selfie-Stange, was wunderbar funktioniert.

Die Smartphone-Halterung selbst ist übrigens recht leicht (74 Gramm) und so pfiffig konstruiert, dass sich Smartphones unterschiedlicher Größen dort einspannen lassen. Zwei beim Transport platzsparend eingeklappten Arme werden ausgeklappt und dort die beiden Ecken einer schmalen Seite des Smartphones eingesetzt. Dann zieht man das Ganze so weit heraus, bis die andere schmale Seite des Smartphones in der anderen Seite der Halterung einrastet. Eine recht starke Federspannung hält das alles dann sicher in Position. Das ist jetzt vielleicht nicht die Lösung, die man an den Fahrradlenker schraubt und damit Downhill den Berg runterdonnert. Aber für den normalen "gedämpften" Betrieb in der Hand ist die Halterung mehr als ausreichend – und zudem wirklich komfortabel zu bedienen (was man von anderen Halterungen nicht immer sagen kann).

  • Bild Die Smartphone-Halterung des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks kann z. B. mit einer Manfrotto Nano Clamp (nicht mitgeliefert) an anderen Rohren befestigt werden, z. B. an einem normalen Fotostativ (in diesem Beispiel horizontal). [Foto: MediaNord]

    Die Smartphone-Halterung des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks kann z. B. mit einer Manfrotto Nano Clamp (nicht mitgeliefert) an anderen Rohren befestigt werden, z. B. an einem normalen Fotostativ (in diesem Beispiel horizontal). [Foto: MediaNord]

  • Bild Die Smartphone-Halterung des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks kann z. B. mit einer Manfrotto Nano Clamp (nicht mitgeliefert) an anderen Rohren befestigt werden, z. B. an einem normalen Fotostativ (hier vertikal montiert). [Foto: MediaNord]

    Die Smartphone-Halterung des Hama Selfie 100 Panorama Selfie-Sticks kann z. B. mit einer Manfrotto Nano Clamp (nicht mitgeliefert) an anderen Rohren befestigt werden, z. B. an einem normalen Fotostativ (hier vertikal montiert). [Foto: MediaNord]

Für die abnehmbare Halterung ergeben sich übrigens noch andere Anwendungsmöglichkeiten. Nicht gerade am Fahrradlenker, aber beispielsweise an einer Manfrotto Nano-Clamp oder etwas Ähnlichem an einem Fotostativ oder irgendwo anders. Denn das Problem "wohin mit dem Smartphone" hat man als Fotograf oder Videofilmer ja öfter.

Fazit

In der Summe der Eigenschaften ist der Hama Selfie 100 Panorama eigentlich weniger ein spezieller Panoramakamera-Selfie-Stick, als vielmehr ein guter Selfie-Stick mit Smartphone-Halterung für Actioncams, die ja auch oft per Smartphone-App fernbedient werden. Die abnehmbare Smartphone-Halterung kann vielseitig positioniert werden. Der große Griffdurchmesser sorgt für sichere Handhabung auch etwas schwererer Kameras und die große, plane Bodenplatte mit 1/4-Zoll-Stativgewinde macht ihn zu einer idealen Stativ-Verlängerung.